Montag, 24. März 2014

Die Freuden der Rohfütterung...

Sie sind unzählig ;-)



Eins mal vorweg! Hut ab vor allen Vegetariern oder Veganern, die ihren Hund/ihre Katze/ihr Frettchen mit rohem Fleisch etc ernähren!!!
Ich selber esse Fleisch und stoße regelmäßig an meine Grenzen, wenn ich in Pansen oder Blättermagen nach Nägeln oder ähnlichem suche (Rinder fressen ja alles mit!), Euter füttere oder aber einen 4 Tage lang im Kühlschrank "gereiften" Putenhals an den Hund bringe...
Also nasentechnisch ist das für uns Zweibeiner schon nicht ohne!
Wenn man dann noch zugreifen soll, dann wird's mitunter wirklich grob!

Bis vor einigen Jahren konnte ich nicht mal den in Geflügel platzierten Beutel mit Innereien entfernen (jedenfalls nicht mit bloßen Händen), heute tue ich das ohne drüber nachzudenken, inspiziere den Inhalt und kredenze es Hund und Katzen als wärens Kekse ;-)
Auch das klitzekleine Platzproblemwurde schnell durch die Anschaffung eines weiteren Tiefkühlschrankes gelöst! 


Frau lernt ja...

Aber mal ehrlich!? Wenn ich sehe, dass mitunter der Napf ausgeleckt wird, die strahlenden Augen, wenn ich nen Knochen raushole und einfach ihren Allgemeinzustand, dann ist der ganze Rest egal! Mag sein, dass das bei Fertigfutter auch so wäre, hierbei habe ich aber wenigstens ein gutes Gewissen...

Wer übrigens mal so richtigen Spaß haben will, dem empfehle ich einen Pansen-Euter-Mix! Den über mehrere Tage füttern, sowas muss ja "reifen" ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!