Donnerstag, 15. November 2018

Buchtipp: Heilpflanzen für Hunde (Werbung)

Nicht nur bei mir, auch bei vielen anderen Hundehaltern wird der Wunsch nach sanften Heilmethode immer lauter. 
Die Alternativmedizin boomt und ihre Erfolge sprechen für sich. 

Alternativmedizin - das ist nicht nur "Zuckerkügelchen" und Schwurbelei, zu ihr gehören auch wissenschaftlich basierte Therapieformen, wie z.B. die Pflanzenheilkunde (Phytotherapie).

Da nicht jeder von uns eine Kräuterhexe in der Verwandtschaft hat, können Bücher für uns mehr als hilfreich sein, wenn wir mehr über das Thema erfahren wollen. 

Her und heute möchte ich Euch die überarbeitete Auflage des Buches 

Heilpflanzen für Hunde 

vorstellen: 

Donnerstag, 1. November 2018

Neues Update!

Obwohl nicht alles super ist, versuchen wir weiter nach vorn zu schauen!

Bei der letzten Blutabnahme waren die Blutwerte besser, nur die Leberwerte waren sehr, sehr hoch! Wir schleichen deshalb bereits das Kortison aus und haben auf ein anderes Medikament zurückgegriffen.Zusätzlich gibt es zweifachen Leberschutz...

Aufgrund des Wetters und eines geliehenen Rollstuhls können Allie und ich auch kleinere Ausflüge gemeinsam unternehmen - Betonung auf klein, denn es ist verdammt anstrengend so nen Rollstuhl vorwärts zu bewegen.

Man kann sich gar nciht vorstellen, wie abschüssig die normalen Wege alle sind - ständig will der Rolli in Richtung Regenwasserablauf und man muss gegensteuern - Bordsteine sehen nur abgesenkt aus, stoppen die vorderen Räder aber mit absoluter Zuverlässigkeit ;-)

Und neben mir ist natürlich auch Allie noch nicht Langstreckentauglich - das werden wir erst noch wieder trainieren müssen - es steht aber noch immer die Genesung im Vordergrund. Die Leber muss noch eine Weile die Medikation aushalten und dafür braucht so ein Organismus auch viel Kraft...

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Buchtipp: Bürohunde (Werbung)

Die Frage, die sich fast jeder Hundehalter stellt, ist die nach dem Verbleib des Vierbeiners während seiner Arbeitszeit. Wir haben das Glück dass Allie sehr gut alleine bleiben kann und wir uns mit den Arbeitszeiten ganz gut ergänzen. 

Nahezu perfekt ist aber die Tatsache, dass wir Freunde haben, die unsere Maus mit auf ihre Runden nehmen können und wollen, so dass auch bei ungünstigen Konstellationen für Pullerpausen und Auslauf gesorgt ist. 

Ein Traum für viele Hundehalter: den Hund mit zur Arbeit nehmen zu können! Immer mehr und mehr Arbeitgeber erkennen die Vorteile, die es hat, ihren Mitarbeitern die Mitnahme ihres Vierbeiners zu erlauben.

Ideal dafür ist natürlich ein Bürojob, wobei das de facto aber nicht essentiell für eine Mitnahme ist. 
Allerdings sollten bestimmte Regeln eingehalten und Voraussetzungen erfüllt werden. 

Was ist zu beachten? 

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Update

Es ist mal wieder einige Zeit vergangen seit unserem letzten Beitrag - tut uns beiden leid aber es war so viel los, dass wir nicht nur nicht dazu gekommen sind, hier was zu schreiben, wir waren auch mental und emotional nicht dazu in der Lage...

Mittlerweile ist da so viel zusammengekommen, dass es wahrscheinlich nicht mehr möglich ist, alles aufzuschreiben und nichts auszulassen...

Samstag, 25. August 2018

Buchtipp: Aggressionsverhalten beim Hund

Das letzte Buch, das ich Euch vorgestellt habe, hatte den Titel Hundeverhalten und es ging um das Verhalten allgemein. Nun gehen wir etwas tiefer in die Materie und beschäftigen uns mit dem Thema Aggressionsverhalten beim Hund und das mithilfe des Buches mit dem gleichnamigen Titel.

Geschrieben wurde es von einem Autorentrio und die Namen sind einem sicher schon das ein oder andere Mal begegnet, das Vorwort stammt von Dr. Dorit Feddersen-Petersen - es verheißt also schon mal Gutes. 

Wer einen Hund hat, der weiß, dass diese Tiere auch mal knurren, schnappen oder zubeißen können, doch wann ist dieses Verhalten "normal" und wann wirds "gefährlich"? 



Donnerstag, 23. August 2018

Gewitter im Kopf

Ja, so umschreibt man das, was in Allies Kopf geschieht mitunter lapidar.

Irgendwie passt es, irgendwie aber auch nicht, denn an sich wären Blitze der Normalzustand, Dauerfeuer ist eher der Zustand, der einen epileptischen Anfall auslöst.

Aber von vorn.

Vor einiger Zeit hatte Allie einen Anfall im Schlaf - da war sie mit Herrchen alleine, was er mir beschrieb, machte mich wuschig.
Aber ich lernte: ein Anfall ist kein Anfall!

So las ich ein bisschen und vergaß es irgendwann, denn sie war danach vollkommen normal!