Mittwoch, 2. November 2016

Und jährlich grüßt das Murmeltier - äh Silvester...

Bereits im letzten Jahr haben wir Euch ja bereits einen Einblick in unser Geräuschangsttraining gegeben,
Natürlich und leider ist es aber nun so, dass es nicht ausreicht, einfach nur ein Silvester zu überstehen, man muss dranbleiben und weiter trainieren.
 

Glücklicherweise war die EM gut planbar und die Knallerei zeitlich begrenzt, so dass wir hervorragend arbeiten konnten - Zwischenfälle gab es keine. Die Gassirunden konnten zeitlich gut umgelegt werden, Urlaub sei Dank!

Vorgestern dann Halloween! Im Traum habe ich nicht daran gedacht, dass geknallt werden könnte - dementsprechend war ich kein bisschen vorbereitet. Ich ging raus, es nieselte und kaum waren wir außerhalb unserer Wohnsiedlung, detonierte der erste Böller... In unregelmäßgen Abständen folgten weitere - mal näher, mal weiter weg...

Fürs Fräulein war das vollkommen ausreichend, um zu beschließen, dass es draußen total doof ist!

Nachdem sie aber ja einige Stunden allein war, hatte ich beschloßen, dass ich icht eher nach Hause gehe, bis da wenigstens EINmal was aus ihrer Blase kommt!

Tja, das hieß für mich: Hund anleinen, mit Tipptpp-Schritten und im Zickzack Kilometer um Kilometer durch Parks und Seitenstraßen schleichen, um möglichen Explosionen weitestgehend auszuweichen, klatschnass werden (dieser fiese Sprühregen kriecht wirklich ÜBERALL rein) und den Hund immer wieder mit aufmunternden Worten zum Schnüffeln und pieschern zu animieren...

Nach einer guten Stunde war es endlich soweit und nach dem Geschäft flogen wir beinahe nach Hause!
Was ein Glück - ist sie in dieser Verfassung, schreckt sie nämlich sogar bei sich schließenden Autotüren zusammen...
Abends dann ein ähnliches Spiel - glücklicherweise hatte sie da schon gepieschert bevor der erste Knaller krachte...

Gestern Morgen war es dann, halleluja, wieder ruhig rund um Fräuleinhausen und wir konnten unsere gemütliche Morgenrunde drehen und alle nötigen Geschäfte entspannt erledigen!

Fürs Training heißt das nun für mich: das Pieschern-Signal wieder auffrischen und festigen!

Das hat nun oberste Priorität!


Zu Hause ist das Fräulein ja relativ entspannt - auch, wenns knallt (ok, zu Silvester etwas weniger aber auch da ist es drinnen noch im Rahmen) und so werde ich zwar wieder verstärkt an der konditionierten Entspannung arbeiten (Duft und Tuch inkl. verbalem Entspannungssignal), weiterhin Höhlen/Rückzugsorte zur Verfügung stellen und Bachblüten/Kräuter einsetzen - das Hauptaugenmerk liegt aber auf dem einmaligen Erledigen des Geschäfts draußen, auch wenn es knallt!

Begonnen haben wir ja nun zwangsweise an Halloween indem ich nach dem "Pieschern" sofort gemarkert habe und wir nach Hause entschwunden sind - alltagstauglich ist das aber nicht ;-)
Wir halten Euch aber gern wieder auf dem Laufenden - nicht nur in Bezug auf das Training als solches - auch über die eingesetzten Kräuter und Bachblüten werde ich noch jeweils gesondert berichten (dieses Jahr kann ich beide Mischungen ja selbst zusammenstellen!).

Apropos Bachblüten - zu diesem Thema bekommt Ihr sogar noch einen tollen Gastartikel präsentiert - Ihr dürft also gespannt sein!
Bis bald(rian) - sorry, der musste jetzt sein!
Euer Zweibein!




P.S.: Im neuen Newsletter von Dogworkz ist die Geräuschangst auch Thema - schnell anmelden: Newsletter (ganz nach unten scrollen)!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!