Mittwoch, 8. Februar 2017

Die Revolution in der Hundekeksbäckerei!

Ich tummle mich ja ziemlich gern bei Facebook, auch und gerade wegen den dort zu findenden Gruppen. Immer auf der Suche nach neuen Ideen - Beschäftigungen für den Hund, Leckerlies, Spiele, Fotoinspirationen, Beitragsanregungen, Medizinisches oder allgemeine Infos... 

Faszinierenderweise gibt es aber auch zu fast jedem Thema mindestens eine Gruppe, so auch etliche zum Thema geistige Beschäftigung für den Hund. Dort

Und in einer dieser Gruppen geisterte seit einiger Zeit ein revolutionäres "Gadget" durch die Beiträge, ein absolutes SuperDing! 
Wie gesagt, eine Revolution in Bezug auf das Backen von Hundekeksen...
Nun ja, ich bin ja immer neugierig und so musste ich mir eins zulegen! 


Worum gehts hier überhaupt? 


Sorry - es geht um eine "Backmatte" ;-) Aber nicht einfach bloß eine flache Silikonmatte - eine mit Noppen/Pyramiden/Ausstülpungen versehene Backmatte! Diese schafft es, dass das "Backgut" nicht mehr im eigenen Saft vor sich hin bäckt sondern auch unter den Backwaren die Luft zirkulieren kann, sie also am "Hintern" knusprig werden...


Hm - was hat das mit Hundekeksen zu tun? 


Ganz einfach (oder auch nicht - ohne die Gruppe wäre ich nie auf die Idee gekommen!) - man dreht sie um!!! 

Schwuppdiwupp hat man dutzende von kleinen Vertiefungen, in die man jede Menge Teig streichen kann! 
Ab in den Ofen damit und nach dem Backen hüpfen die kleinen Leckereien quasi von allein aus der Matte...

Ganz ehrlich? Ich muss wirklich zugeben, dass ich ziemlich begeistert war! Und auch noch bin! Es gibt bereits zig Rezepte - man kann natürlich theoretisch JEDES Keksrezept nehmen - das in die Löcher streichen könnte sich aber etwas schwierig gestalten, wenn der Teig zäh oder krümelig ist - da hilft dann nur probieren...


Ich habe Euch einige Rezepte erstellt, die könnt Ihr mal ausprobieren - finde das Ergebnis genial - KEINE Schnibbelei mehr - superklasse :-)



Zuerst mein Lieblingsrezept: 

Thunfischträumchen
- 1 Dose Thunfisch im eigenen Saft (200g)
- 200g Mehl (z.B. Dinkel-, Buchweizen-, Kartoffel-)
- 100ml Buttermilch
- 2 Eier
Alles mixen und in die Matte streichen. Bei 200°C 20-25 Minuten backen. 

Nun zum einfachsten Rezept:


Käseknusperlies
- 75g Parmesan
- 3 Eier
wiederum miteinander vermischen, in die Matte streichen und bei 200°C 20-25 Minuten backen.
Es ist noch ein Weilchen hin aber auch ein Sommerrezept habe ich noch für Euch, ganz ohne Backen (aber einen Herd braucht Ihr!):


Sommerpralinen:
- 150g gewolftes oder gekochtes Fleisch 
- 350g Gemüse oder Obst
- 5 Tütchen Gelatine (à 9g)
- 500 ml Wasser
Alle Zutaten können auch roh verwendet werden, wenn der Hund ausschließlich roh ernährt werden soll, dann einfach Fleisch und Gemüse pürieren und mit der Gelatine mischen (sie wird ja nur warm verwendet und gart die anderen Stoffe nicht).
Ansonsten kochen wir das Fleisch und das Gemüse (Wasser nicht wegschütten) und pürieren beides im Anschluss, lösen die Gelatine nach Anweisung auf und geben die pürierte Masse zur Gelatine. 
Ist alles gut vermischt, streichen wir etwa 1/4 bis die Hälfte in die Backmatte (Die Gesamtmasse reicht für etwa 2-4 Mattenfüllungen, je nach Hersteller der Matte). Ab damit in den Kühlschrank und über Nacht kalt werden lassen.
Damit die Pralinen nicht aneinanderpappen kann man sie in Kokosraspeln wälzen...

Man kann die Masse auch in eine Kastenform geben und auskühlen lassen - so hat man einen ganzen Kuchen, den man beliebig in Stücke/Stückchen schneiden kann... 

Schönes Backen und guten Appetit!!! 

Vielen Dank liebe Facebookgruppe für Eure Inspiration und all Eure genialen Ideen!!! 


Kaufen könnt Ihr die Matte übrigens hier: Klick!

Kommentare:

  1. Ein lustiges Teil, was es so alles gibt. Wo kriegt man dieses Teil? LG Claudia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!