Samstag, 26. Juli 2014

Einzelhund, Pärchen oder Rudel???

Sicher bin ich nicht die Einzige, die darüber nachdenkt oder es zumindest einmal hat!?

Wie lebt Ihr? Mit einem Hund? Oder mit einem Duo? Oder sogar mit mehr als 2 Hunden?
Vor Allie habe ich nie ernsthaft über einen Zweithund nachgedacht - seit Allie dafür umso öfter!



Es geht mir weniger um den Umgang zu Hause, vielmehr hätte ich gern einen Kumpel/eine Freundin für draußen! Allie liebt es, mit anderen zu rennen und zu toben und da beißt die Maus keinen Faden ab - dafür sind Zweibeiner nur mäßig zu gebrauchen ;-)


Natürlich könnte man jetzt denken, dann such Dir nen Gassihund! Ja, ähm - das habe ich bereits. Ein Jahr hat das auch gut geklappt mit Django, meinem und Allies Lieblingswuff! Doch Django hat mittlerweile eine Mitbewohnerin und so gut es mit den Dreien auch draußen klappt, mit drei 25-kg-Hunden möchte ich nicht allein unterwegs sein ;-)



Nun ja, Versuche mit anderen Hunden scheitern leider mitunter an der Verfügbarkeit der Besitzer - oder auch daran, dass ich nicht erst ne halbe Stunde unterwegs sein möchte, um sie abholen zu können...



Da wäre ein Zweithund doch eine gute Alternative?

Mir ist bewusst, was das evtl. für Arbeit bedeutet, dass es im schlechtesten Fall auch zu ernsthaften Auseinandersetzungen führen kann und dass sich natürlich auch evtl Unarten als Erstes übertragen!

Eins ist aber schon mal sicher! Sollte ich irgendwann alle Zweifel und Bedenken über Bord werfen und ein zweiter Hund hier einziehen, dann wird das ziemlich sicher ein erwachsener Hund aus dem Tierschutz sein! Ich denke einfach, dass Fräulein Punkt damit am besten zurecht kommt, genaues Alter, Geschlecht, Rasse, all das kann man noch bestimmen aber ein Welpe sollte es in unserem Fall nicht sein...

Wie ist es bei Euch? Einer, zwei oder mehr? Und warum???

Kommentare:

  1. Wir leben schon viele Jahre immer mit zwei Hunden - immer ein gemischtes Doppel. Es gibt viele Dinge bei denen wir ganz deutlich merken, dass es viele Vorteile in dieser Kombination gibt ... aber natürlich ist es auch mehr Arbeit und Verantwortung.
    Für uns ist das Perfekt - aber das muss nicht bei jedem so sein.
    Diese Entscheidung kannst nur Du treffen.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  2. Mein Wunsch ist bei uns egal. Daher vermeide ich solche Gedanken.

    Socke wurde gerade abgegeben, weil sie in ihrem Rudel unterdrückt wurde.
    Zudem ist die Pflege mit Ihrer Erkrankung sehr aufwendig.
    Hier gibt es nur einen Hund…

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  3. Wir haben zwei - und es war eigentlich eine total spontane Entscheidung, Pippa vor knapp einem Jahr hinzu zu holen.
    Die zwei verstehen sich prima - auch wenn Deco schon 10 Jahre ist und Pippa gerade mal 3.
    Wir bereuen es keine einzige Sekunde.
    Alelrdings kennen wir auch andere Familien, wo es mit einem zweiten Hund so gar nicht klappt, obwohl der 1. total gut sozialisiert ist.
    Plötzlich spielt der 1 Hund nicht mehr die Chefrolle und nicht jeder Vierbeiner kommt damit klar.

    LG, Frauchen von Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  4. Danke für Eure Antworten!
    Ich denke noch ne Weile nach!
    Ehrlich gesagt, tendiere ich aber eher dazu, es so zu belassen, wie es ist und eher bei der nächsten Adoption gleich ein Pärchen in Betracht zu ziehen. .. Aber das dauert noch MINDESTENS 10 Jahre oder besser 15 😃

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!