Freitag, 8. August 2014

Tipps für die heißesten Tage...

Im Moment geht es uns Zweibeinern wohl allen gleich - wir schwitzen schon bei der leisesten Anstrengung...

Doch wie muss es da erst unseren vierbeinigen Freunden gehen, die ihren Temperaturhaushalt fast ausschließlich über das Hecheln regeln müssen?

Dass Hunde bei diesen Temperaturen NICHTS in geparkten Autos zu suchen haben, das sollte sich ja bereits bis in den hintersten Winkel herumgesprochen haben!? 

Doch, was leider noch viel zu oft unterschätzt oder gar vergessen wird ist die Tatsache, dass die Sonne nicht nur von oben auf die felligen Begleiter knallt sondern auch über den Boden direkt auf die Pfoten trifft! Und da wirds im wahrsten Sinne des Wortes brenzlig!!! 

Ich glaube, jeder kennt das Phänomen am Strand - der Weg zum Wasser ist kurz aber trotzdem sehr unangenehm, wenn die Sonne eine Weile auf den Sand geschienen hat... Und das müssen die Hunde fast IMMER ertragen! Ein ganz simpler Trick verrät, wie es sich für Hundepfoten anfühlt, im Sommer auf Asphat o.ä. zu laufen: Hand drauf! Wie fühlt es sich an? Ist es ok für die Hand? Dann kann auch der Hund problemlos drauf laufen! Ist es zu heiß? Na dann wird auch der Hund relativ schnell und innerhalb kürzester Strecke ein Problem bekommen! 
Bitte macht ab und an mal den Test, wenn Ihr in der Sonne unterwegs seid...

Aber man kann den Wauzis natürlich auch noch anderweitig die Hitze erträglicher machen. Zu Kühlwesten, -halsbändern, -decken o.ä. kann ich nichts sagen, die hatte ich noch nicht in Gebrauch - was aber immer gern genommen wird hier ist ein feuchtes Küchenhandtuch! Einfach mal über den Hundekörper breiten, wenn er liegt (hier übrigens auch gern vom Kater genutzt).

Hier gibt es im Sommer gern mal gefrorenes aus dem Kong. Z.B.: Joghurt mit Hundeleberwurst (1 Becher Joghurt-Natur und ein 10 cm langer Streifen Hundeleberwurst wird gut vermischt und dann in den Kong gegeben - die Menge reicht für einen Kong und eine Sofort-Portion ;-) - den Kong in den Tiefkühler und bis zur gewünschten Festigkeit frieren lassen - in das Loch am unteren Ende sollte man einen Keks oder eine dicke Salzstange (ohne Salz) oder ein Stück Käse stopfen).

Wenn der Hund es verträgt, kann man auch mal das Futter teilgefiert verfüttern...

Ein netter Tipp meiner TÄin: am Eisstand mal nicht nur an sich denken sondern auch dem Vierbeiner mal ne Kugel (Vanille) spendieren :-)


Und alle Wauzies, die gern baden gehen, na denen kann man ja relativ leicht ne Freude machen, wenn man erstmal einen Teich, See, Brunnen o.ä. gefunden hat...

in diesem Sinne: genießt den Sommer!

1 Kommentar:

  1. Feuchte Handtücher sind auch bei uns in gebrauch, allerdings ungern am Hund.Halt keine Wasserratten..Eis teilen kommt da schon viel besser an.Eine schöne Tipps Sammlung.
    Viele Grüße
    Johanna+Rudel

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!