Samstag, 27. September 2014

Fräuleins Testlabor: Chesters Best

Es ist ja kein Geheimnis, dass ich gebarft werde!? Was aber vielleicht einige nicht wissen ist, dass mein Herrchen das hasst - er findet den Geruch ganz grausam - egal ob Fleisch oder Knochen, ganz arg findet er natürlich auch Pansen & Co!

Das war der Grund, warum wir dachten, es wäre doch mal schön, wenn wir eine Alternative hätten, für Tage oder gar Zeiträume, wenn Barf mal nicht möglich ist, z.B. während der Betreuung durch andere Zweibeiner oder wenn hund verreist.


Natürlich kommt einem da als erstes Trockenfutter in den Sinn, das war bisher auch bei uns der Fall - aber mein Frauchen gibt sich meist nicht mit nur einer Variante zufrieden und deshalb habe ich jetzt mal eine Ausweichs-Alternative testen dürfen!

Getestet habe ich die Kompositionen von Chesters Best - *fast wie barfen, nur einfacher* lautet das Motto dort.













Chesters Best - das ist, kurz gesagt, Fleisch in Dosen, dazu gibt es Gemüse in Flockenform plus Kräuter und Öl, als Alternative gibt es noch Dosen, in denen das Gemüse gleich mit drin ist. Alle Varianten haben aber eines gemeinsam: das Öl und die Kräuter werden erst bei der Zubereitung zu Hause hinzugefügt, sie wurden also nie erhitzt, was einen entscheidenden Pluspunkt ausmacht zu herkömmlichem Dosenfutter. Ferner natürlich die Zusammensetzung mit mindestens 70% Fleisch.

Die Mahlzeiten sind alle getreide- und glutenfrei und dementsprechend auch für Allergiker geeignet.

In der Zubereitung ist es natürlich anders als eine Portion Trockenfutter aus der Tüte zu schaufeln aber doch noch in wenigen Schritten erledigt.

Variante 1, Fleisch pur: Man nehme die gewünschte Menge Gemüseflocken und weiche sie in Wasser ein, das dauert 10 Minuten. Frauchen hat dann die Kräutermischung hinzu gegeben, dann die gewünschte Menge aus der Dose und zu guter Letzt kam das Öl drauf.
Variante 2, Fleisch-/Gemüse-Mix (easy-to-barf): die gewünschte Menge aus der Dose in den Napf, Kräuter und Öl drauf, mischen, fertig.
Keine Hexerei also! 

(Wir haben Variante 1 getestet, weil ich als Dalmatiner ja in einem etwas anderen Verhältnis gebarft werde als 70:30)






Frauchen hat sich übrigens SOFORT in die kleinen Ölfläschchen verliebt - der Inhalt passt auf einen Esslöffel, genau richtig pro Mahlzeit! Es ist eine Mischung aus Lein-, Lachs- und Nachtkerzenöl, dementsprechend der perfekte Omega-3 und 6-Fettsäuren-Lieferant.  











Die Kräutermischung ist sicher vielen bekannt: Hokamix 30 und wird beigefügt, um die durch das (zwangsläufige) Erhitzen des Doseninhalts verminderten wichtigen Vitamine und Spurenelemente auszugleichen.










ABER JETZT MAL GENUG VON DER BLÖDEN THEORIE!!! Hier kommt mein Part, der Test!

Und Freunde! Ich sach Euch - das Zeug schmeckt!!!

Ich lecke normalerweise NIE den Napf aus aber hier habe ich wirklich IMMER alles sauber geleckt - da blieb nicht mal ein Gemüsefussel übrig!

EINZIGES Manko: die Warterei während die Gemüseflocken quellen. 10 Minuten!!! Eine Ewigkeit, wenn man auf sein Essen wartet...

Falls Ihr bzw. Eure Zweibeins mal ne Alternative fürs Barf sucht, dann schaut mal bei Chesters Best vorbei!




*** in Kooperation mit chesters best ***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!