Mittwoch, 5. November 2014

Napfkieker!

Heute gibt es ein ganz einfaches Menü : Rinderblättermagen pur!
Er sieht nicht unbedingt lecker aus und riecht auch nicht unbedingt nach Rosen aber er ist sehr gesund!
Bei uns gibt es mindestens eine komplette Tagesration Blättermagen (oder Pansen im Wechsel) pro Woche.
Der Blättermagen ist einer der Vormägen der Wiederkäuer uns schließt sich an den Pansen an. Seine Schleimhaut ist zu „Blättern“ aufgeworfen, die rein mechanisch die Flüssigkeit aus dem Futterbrei herauspressen, daher hat er eine relativ feste Konsistenz. Der Nahrungsbrei ist hier noch feiner aufgeschlossen als im Pansen. Der Blättermagen wird im Normalfall nur grob ausgeschüttelt, nicht gewaschen, so dass die wertvollen Futtermittelrückstände samt Vitaminen, Mineralien und Bakterien dem Hund zu Gute kommen.
Blättermagen ist übrigens fettärmer als Pansen.
Bei der Verfütterung von grünem Blättermagen oder Pansen von Weidetieren (sollte immer bevorzugt werden) muss bedacht werden, dass Rinder nicht sehr wählerisch sind bei dem, was sie schlucken - es kann sich alles Mögliche darin befinden - deswegen (sie werden ja, wie erwähnt, nur ausgeschüttelt): bitte bei nicht fein gewolftem Napfinhalt immer nochmal grob *durchwühlen* - denn ein Nagel im Hundemagen ist nicht gerade das, was man auf einem Röntgenbild sehen möchte...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!