Mittwoch, 21. Januar 2015

Keine Zeit!

Keine Zeit, keine Zeit, keine Zeit!      
            
Das hören die mich umgebenden Menschen sehr oft – eigentlich sogar fast immer!
Darauf kam ich grad durch einen Facebook-Kommentar, der mir das vor Augen führte – ich hatte auch dort angegeben, dass ich kaum Zeit habe. Doch ist das wirklich so? 
Nein! Ich selektiere bloß! Vor allem natürlich in EINE Richtung – in die der Punkte...

Habe ich vor Fräulein Punkt meist nur Runden von im Schnitt 45 Minuten mit dem Hundetier absolviert sowie fast täglich den Staubsauger geschwungen und die Hütte auf Vordermann gebracht, so absolviere ich heute normalerweise Runden von 2 Stunden Länge und sauge vielleicht am Samstag oder Sonntag – manchmal schaffe ich es sogar an beiden Tagen! (Im Urlaub ist das dann wieder anders). Wäsche waschen und Großputz fällt auch aufs WE – aber versteht mich nicht falsch – wir wohnen jetzt nicht im Dreck – ich habe nur mittlerweile andere Prioritäten.

Auch was Verabredungen angeht – Leute ohne Hund treffen – unter der Woche? Öhm – muss das sein? 

Vielleicht nach 19 Uhr? Dann aber bitte nur ne Stunde, maximal 2 – muss ja um 4 Uhr wieder raus...
Spazieren gehen wäre ne Option! Aber! Das ist vielen zu lang und zu dreckig
(erinnere mich immer gern an die, die das erste (und letzte Mal) mit uns spazieren gingen und dies mit hübschen, hellen Klamotten! Nicht Fräulein Punkt ist dann das „Schmutztier“ aber wir treffen ja auch andere Hunde ;- ) )
und zu unwegsam und überhaupt!

Im Winter ist es kalt, im Herbst zu windig und zu nass, im Frühling dann die ganzen Insekten, im Sommer auch und da ist es eh zu heiß... Und nicht zu vergessen, dass es wirklich Leute gibt, die ein Problem damit haben, wenn man sich nicht die gesamte Zeit 100%ig auf sein Gegenüber konzentriert und während der Unterhaltung ständig die Umgebung scannt!

Schwierig also! 

Treffen zu Hause ist dann auch nicht sooo wunderbar, denn auch, wenn es ansonsten immer sehr ordentlich und sauber bei uns ist, so hat natürlich der Fußboden nach bereits 2 Tagen einen leichten Mischflaum aus Tierhaaren und Katzenstreu und auch wenn ich täglich fege (ein Hoch aufs Laminat), so ist das irgendwie NIE ganz weg – schwarze Socken? Böser Fehler ;-)

Treffen OHNE Hund UNTER der Woche? Auf keinen Fall – darüber denke ich nicht mal nach! 
Dann hätten wir da noch das Wochenende – was Spaziergänge angeht, findet da die gleiche Überlegung statt, wie unter der Woche, nur doppelt so schlimm, da wir dann meist doppelt so lang unterwegs sind ;-)  Außerdem finden da meist die WIRKLICH spannenden Treffen statt und bald regelmäßig das Mantrailing und tolle hundetaugliche Veranstaltungen kann man da besuchen und und und...

Hinzu kommt am WE dann die Tatsache, dass ja da das Putzen stattfindet! Und Beiträge schreiben sich da auch am Entspanntesten... Fotos müssen bearbeitet werden, Aktionen vorbereitet, Recherche betrieben etc ... Also bitte, WANN soll ich da hundelose Freunde treffen?

Ok, ok! Ab und an schafft man es dann natürlich doch mal und eigentlich ist es ja wirklich auch immer ganz nett – ABER NUR, wenn die dann auch den Vierpfötler-Geschichten mit Andacht lauschen und die Haare übersehen, die je nach Treffpunkt, vermehrt auf meiner als auch auf ihrer Kleidung Platz finden! Bei uns zu Hause dann nur noch übertroffen von den Sabberspuren des Katers ;-) 

Tierlose Freunde müssen wirklich SEHR VIEL Verständnis für uns Bekloppte haben, allerdings glaube ich, dass es gewisse Parallelen zu frischgebackenen Eltern gibt ;-)

Wie ist das bei Euch? Keine Zeit?
 

Kommentare:

  1. *schwanzwedellach* Ja, da erkenne ich unsere Situation wieder :-D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach, dieses Gefühl, nicht allein zu sein - herrlich!!!

      Löschen
  2. Jepp, unterschreibe ich. Wobei ich unter der Woche (also 4x pro Woche) nie vor halb acht zu Hause bin. Ein langer Tag, wenn der Wecker um 05:30 Uhr geht. Ich bin froh meine Lieben um mich zu haben. Und das Wochenende gehört Socke, der Familie und auch mir...
    Ich glaube, viele haben für das, was Du schreibst Verständnis....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha, das ist ja noch schlimmer als bei mir...

      Löschen
  3. Wir haben das Malheur doppelt. Wir haben Kinder und Hunde. Wir können uns also nur mit Eltern treffen, die auch Hunde haben, wobei meine Pferdefreundinnen auch sehr tolerant sind 😄

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich glaube, bei Pferden ist es noch schwieriger, die kann man nicht mal eben so mitnehmen zu ner Einladung oder zu Fressnapf - die liegen auch nicht einfach mal neben dem Esstisch, wenn man mit ner Freundin n Schwätzchen am Kaffeetisch hält ;-)

      Löschen
  4. Hahaha, sehr lustig geschrieben und äh, ich muss überlegen. Ich habe zwar noch hundelose Freunde, aber die treffe ich so gut wie nie. Ähm ja, keine Zeit...

    LG Andrea mit der haarigen Linda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *haha* sicher Andrea, dass du dann noch hundelose Freunde hast, wenn du die nie triffst ;-)?

      Wir haben unseren Freundeskreis angepasst. Zumal Lilly Besuch ohne Hunde eh zum Fressen findet ;-)

      Löschen
    2. Puh, dann haben wir ja Glück, wenn das mit dem Besuch mal klappt :-)

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!