Mittwoch, 11. Februar 2015

Ausserderreihe: Merkst Du eigentlich noch was?



Oder läuft alles ein wenig an Dir vorbei?
Nein, ich spreche nicht vom Weltgeschehen sondern von dem, was vor Deiner Nase geschieht!
Jeden Tag, immer.
Gestern war wieder so ein Tag, der mir bewußt gemacht hat, was Allie und ich so alles meistern. Wir lernen täglich, verinnerlichen, setzen um.
Wir liefen nach Hause, sie schnüffelte, ich hing ein wenig meinen Gedanken (natürlich trainingsbezogen!!!) nach und als ich bewußt wahrnehme, was ich sehe,  da steht das Fräulein Punkt am Bordstein und schaut mich abwartend an.
Innerlich habe ich gestrahlt von oben nach unten und mir nen Kullerkeks gefreut!
Dieser Moment brachte mich, wie schon öfter, dazu, mal Revue passieren zu lassen, dass man ab und an mal dazu neigt, Dinge für selbstverständlich hinzunehmen...
Wenn ich so zurückdenke - wie sehr habe ich mir zeitweise gewünscht, auch nur einen Spaziergang zu erleben, bei dem Allie niemanden (Hund oder Mensch) bellend ankündigt!?
Und als es so weit war, fiel es mir erst einige Zeit später auf!
Das ist schade, sollten wir uns doch jeden einzelnen Tag über unsere Erfolge freuen und lieber die Misserfolge ausblenden!
Also los! Raus mit Euch und seid Euch bewußt, was Ihr alles schon erreicht habt...


(Das Foto stammt aus dem Klugscheißer Hundebuch *Sport*, 
eines der Projekte, an denen wir gemeinsam teilgenommen haben)

Kommentare:

  1. Guten Morgen ihr Zwei,

    das ist ein sehr, sehr schöner Post!
    Sowohl bei Hundeleuten als auch in der Reiterei ist oft zu beobachten, dass verbissen ewig trainiert wird und Fortschritte höchstens registriert, aber nicht gewürdigt werden. Geschweige denn, dass sich mal jemand darüber freut.
    Es ist aber zu einfach, das Schöne von dem alltäglichen Hickhack überlagern zu lassen.
    Bei Abra freue ich mich jeden Spaziergang darüber, dass sie momentan ohne Schleppleine laufen kann, nicht in eine übertriebene Wachsamkeit verfällt und unschuldige Leute aufs Böseste verbellt. Ach, und es gibt zig Dinge, über die ich mich freue bei uns.
    Wie bei wohl Allen - nur daran denken muss man. :)

    Liebe Grüße, wertschätzt eure Hunde, euren eigenen Einsatz und was ihr zusammen damit erreicht habt,
    Mara und Abra

    Abra: "Ja woher sollte ich denn wissen, dass die da langlaufen dürfen? Das musstest du mir schon ein paar Male erklären, ich bin doch schließlich ein Wachhund! Lieber einmal zuviel einen auf dicke Hose machen, als einmal zu wenig. Stell' dir vor, die hätten uns geklaut?!"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abra! Ich bin voll bei Dir :-)
      Es kann nicht sein, dass wildfremde Leute auf uns zu laufen ohne Mindestabstand von 15 Metern!!! Oder noch schlimmer - plötzlich von rechts oder links kreuzen ;-)

      Löschen
  2. Hallo ihr Beiden,
    da habt ihr aber sowas von Recht.
    Mir ging es letztlich ganz genau so - nur hatten wir da die Situation des "Fußlaufens".
    Früher ein absolutes Ding der Unmöglichkeit und wie lange hat es gedauert, bis Milo wenigstens mal für eine mini Sekunde zu mir hochgeschaut hat!
    Und heute, an manchen Tagen, so wie letztlich, kann ich mein Glück manchmal gar nicht fassen, so toll macht er das! :)
    Auf der einen Seite ist es auch positiv, dass wir die "negativen" und anstrengenden Dinge schnell vergessen, dennoch sollte man sich wirklich immer wieder vor Augen halten, dass NICHTS selbstverständlich ist im Leben.

    Viele gepunktete Grüße
    Katharina mit Milo

    AntwortenLöschen
  3. Jaaa, da fällt mir ein - lockere Leine - ist für mein Zweibein mittlerweile total selbstverständlich!!! Echt unmöglich - da erinner ich sie manchmal dran, dass es das eben nicht ist ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ein schöner Post!
    Momentan nehme ich die meisten "Errungenschaften" noch ganz bewusst wahr und lobe auch fleissig - immerhin ist der Zwerg noch jung.
    Ich freue mich jeden Tag wie ein Schneekönig, dass sich immer mehr Dinge, die wir das ganze letzte Jahr so beharrlich trainiert haben, plötzlich zum Alltagsverhalten werden :-)
    Auf einmal laufen wir wie selbstverständlich am Halsband ohne zerren und würgen, gehen auf den Gehwegen bei Fuss und lassen uns aus jedem Spiel zuverlässig und ohne murren abrufen -als hätte es klick gemacht! Einfach herrlich!
    Aber dann frage ich mich auch: seit wann klappt das denn so gut?
    -und man kann es gar nicht genau sagen.

    Liebste Grüße,
    Melody

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!