Sonntag, 12. April 2015

Ausserderreihe: Ein Hund ist ein Herz auf vier Beinen

So lautet der Titel des Buches, das ich im Urlaub gelesen habe.

Schon auf den ersten Seiten fesselt mich die Geschichte von Tanja, die versucht, gegen ihre Ängste zu kämpfen...



Tanja leidet unter Agoraphobie, das heißt: sie kann ihre Wohnung nicht verlassen, schon gar nicht allein. Seit einigen Jahren schon geht ihr das so, trotz mehrerer verschiedener Therapien...

Es tritt zwar mal eine Zeit der Besserung ein, Rückschläge aber bestimmen ihr Leben.

Könnt Ihr Euch das vorstellen? Also mal abgesehen davon, dass man sich erstmal vorstellen können muss, keinen Hund zu haben - aber selbst ohne - nicht einkaufen, nicht zu Freunden oder zur Familie, nicht ins Kino oder auch nur mal eben zum nächsten Eisladen?

Gut, in der heutigen Zeit, mit Internet, Lieferdiensten für Klamotten, Lebensmittel, Drogerieartikeln und sogar Zimmerpflanzen MUSS man nicht mehr raus aber man KANN...

Oder auch nicht... In ihrem Buch beschreibt sie wundervoll ehrlich und schwungvoll, wie zuerst Wunjo in ihr Leben trat und später dann Gonzo, wie die beiden Hunde Einfluss auf ihr Leben und die Krankheit nehmen aber sie erzählt auch von den Rückschlägen, den immer wiederkehrenden Zweifeln, echten Problemen und wahren Katastrophen...

Das Buch liest sich wirklich, wie ein Krimi, Tanja erzählt sehr offen über die Krankheit und das "Leben" damit und genau dieses Hintergrundwissen macht das Buch noch fesselnder und nachvollziehbarer!

Ich kann es jedem wirklich nur empfehlen - egal, ob Hundebesitzer oder nicht!

Es gibt absolut schonungslose Einblicke in die Krankheit und den Kampf da raus zu kommen, über die Hindernisse währenddessen und wie Herzen auf vier Beinen dabei helfen können...











***in Kooperation mit Tanja Buburas

Kommentare:

Vielen Dank für Deinen Kommentar!