Freitag, 29. Mai 2015

Ausserderreihe: Braucht ein Hund einen Garten?


Angeregt durch Beiträge anderer Blogs habe ich mir dazu auch so meine Gedanken gemacht und sage ganz entschieden: NEIN! Wenn ich so drüber nachdenke, bin ich bisher nie auch nur ansatzweise auf die Idee gekommen, mir wegen dem Hund eine Wohnung/ein Haus mit Garten zu suchen...

Ein Hund braucht meiner Meinung nach definitiv keinen Garten! Ein Hund braucht einen Ort, an dem er sich wohl- und sicher fühlt und wo er dementsprechend schnell und nachhaltig zur Ruhe kommt, um den Abenteuern des Alltags mit seinen Zweibeinern begegnen zu können!



Ich gehe sogar so weit, dass ich behaupte, ein Hund kann (theoretisch) auch problemlos in einer Einzimmerwohnung gehalten werden, WENN er genügend Auslauf bekommt.

Wir zB leben komplett nach dem Motto: zu Hause wird geschlafen, relaxt und gefressen, gespielt etc. wird draussen.

Kann hund im Garten richtig Gas geben? 

Absolut richtig ist natürlich, dass ein Garten bei der Erziehung zur Stubenreinheit eher von Vorteil ist als eine Wohnung im 12. Stock (womit wir bei einem anderen Thema wären - muss ich einen Hund IN der Stadt halten - das aber überlasse ich mal anderen ;-) )... Aber mal ehrlich - für diese pi mal Daumen 3 Monate muss ich umziehen?

Es gäbe eine Traumkonstellation, bei der ich einen Garten in Betracht ziehen würde: wenn der Hund die Möglichkeit hätte, stets und ständig allein in den Garten zu gehen. Das aber ist leider eine wirkliche Traumvorstellung (ausser man wohnt schön abgelegen), denn ich hätte zu viel Angst vor bösen Mitmenschen - Stichwort: Hundeklau und Giftköder - ich hätte sogar Angst, den Hund ohne vorherige Absuche des Gartens überhaupt rauszulassen... Aber das ist so meine persönliche Paranoia...

Relaxen in der "Höhle"


Womit ich weniger ein Problem hätte, wären die "Farbveränderungen" an Pflanzen, verursacht durch die flüssigen Ausscheidungden - man muss halt Prioritäten setzen ;-)

Selbstverständlich ist ein Garten auch kein Nachteil (das sollte noch gesagt werden), er darf nur niemals als Ersatz für die gemeinsamen Spaziergänge herhalten. Er kann eine positive Erweiterung der "Schlafhöhle" sein, darf aber eben kein grüner Zwinger werden...






P.S.: im Endeffekt muss ICH persönlich ja auch an meine potentiellen Nachbarn denken - die wären sicher not amused, wenn in unserem Garten regelmäßig ganze Hühner, Kaninchen oder sogar Lämmer herumliegen würden oder sie den Hund beim herumkauen auf Reh- oder Schafsköpfen beobachten dürften... Also Ihr seht - ich nehme auch Rücksicht auf meine Mitmenschen...

Kommentare:

  1. Also wir haben zwar einen Garten (zur Mitbenutzung), aber den benutzen wir recht selten. Viel lieber fahren wir zu Fraulis Eltern, da ist ein riesengroßer Garten, in dem Spielen wir, üben wir, da hab ich meine Ruhe zum Chillen. Ansonsten drehen wir weite Gassirunden mit allerlei Unterhaltung, aber der Garten wird vielleicht mal zum Lesen für Frauli und für mich zum Knochenfuttern verwendet, dazu muss es aber sehr warm sein, weil der Gartenanteil fast komplett im Schatten liegt. Daher fahren wir lieber zum "Schrebergarten" und fühlen uns dort wohl. Das ist aber eher zum Entspannen, nicht zum Action machen. Das machen wir unterwegs. Die Natur entdeckt Hund eben nur in der Natur.
    Aber Knochen futter ich im Sommer regelmäßig und gerne im Garten. Gibt halt daheim nicht so ne Sauerrei - trotz Knochenhandtuch. Aber bis auf einmal vermeiden wir es eigentlich, dass im Nachbarsgarten gegrillt wird, während ich ein ganzes frisches Rinderohr mit Fell mampfe oder eben Knochenknacker spiele.

    Flauschige Umpfötelung

    Shiva Wuschelmädchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAS wäre ein weiterer Aspekt - bin bisher nur von der visuellen Seite rangegangen ;-)
      Der Geruch und die Variante, etwas "wohlriechendes" zu verfüttern, wenn die anderen essen, das ist ja auch ne hübsche Idee :-)

      Löschen
  2. Wir haben einen Garten und nutzen diesen auch sehr gerne - aber da wir ja alle regelmäßig arbeiten ist es eher mal eine Stunde am Abend oder eben länger am Wochenende ... aber da müssen wir Menschen einiges tun um den Garten in Form zu halten und die Hunde kontrollieren, ob wir das auch richtig machen und prüfen immer mal die Wasserqualität im Teich.
    Ich bin noch nie auf die Idee gekommen, ein Garten könnte Ersatz für Spaziergänge sein. Er ist eher eine Erweiterung der Möglichkeiten - nett wenn man es hat, aber sicher kein Muss!
    Wobei ich zugebe, im Sommer sind die Hunde sehr gerne und sehr lange im Garten, Bei den warmen Temperaturen scheint es für sie einfach schöner zu sein in einer Kuhle unter einem Baum zu liegen und sich mal in den Teich gleiten zu lassen als mit uns auf der Terrasse oder im Wohnzimmer zu sein :) Aber auch das ist eher eine schöne Möglichkeit - auch hier kein zwingendes Muss.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  3. Die Zeit, die ich für die Pflege eines Gartens aufwenden müsste, die stecke ich lieber in Spaziergänge in den ganz großen Garten... lach

    So schön ein Garten vielleicht ist, auf Dauer wäre er mir wohl zu langweilig.

    LG Andrea, die früher mal einen Garten hatte, aber keinen Hund

    AntwortenLöschen
  4. Also, da muss ich doch auch mal meinen Senf zu abgeben ;-), da ich beides kenne. Wir haben zwei Jahre mit Lilly in einer Wohnung ohne Garten gelebt und das war zeitweise der reinste Horror für uns. Unsere Wohnung lag an einer Dorfhauptstraße, ohne Gehwege, das Feld eigentlich nur 5 Minuten Fußweg entfernt. Da Lilly dort aber ziemliche Ängste vor den Autos entwickelt hat, waren diese 5 Minuten unmöglich zu bewältigen. Wir sind also oftmals abends um 23 Uhr noch mal mit dem Auto ins Feld gefahren (hinzu kam, dass Lilly zu dieser Zeit öfter auch Blasenprobleme hatte und wir teilweise alle 30 Minuten auf's Feld fahren mussten!!!). Weiter liebt es Lilly einfach mal im Garten an einem Stock oder Knochen zu knabbern und ich habe wenig Lust das alles mit mir auf's Feld zu schleppen und dort eine Stunde zu hocken, wenn ich in der Zeit auch Fenster oder whatever machen könnte ;-) Und dann finde ich es ganz prima, dass Lilly auch mal einen Tag im Garten bleiben kann, wenn ich z.B. krank bin und einfach nicht vor die Tür möchte. Für mich ersetzt der Garten keine Spaziergänge aber der Garten bietet mir enorm viel Freiheiten. Unsere Nachbarn sind super nett, hinter uns ist direkt der Wald und Lilly kann, wenn sie möchte den ganzen Tag unterm Pfirsichbaum liegen. Für mich kommt also nur ein Garten in Frage und die Pflege ist jetzt auch nicht wirklich anspruchsvoll. Im Gegenteil, mit den Jahren wird eigentlich alles immer pflegeleichter und das bisschen Rasenmähen stört uns auch nicht.

    Ich denke, es kommt stark darauf an, wie man es gewohnt ist ;-)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie gesagt, ein Nachteil ist es nicht und wenn er so gelegen ist, wie bei Euch, dann könnte ich vielleicht auch die Angst abstellen ;-) Allerdings bräuchte ich doch einen Gärtner - oder besser Steinsetzer - das wäre dann wirklich pflegeleicht ;-)

      Löschen
  5. Wenn wir meine Eltern besuchen, will mein Hund am liebsten den ganzen Tag in deren großen Garten rumlaufen, aber er hat auch viel Arbeit das riesige Revier zu "verteidigen". ^^

    AntwortenLöschen
  6. Mein Hund liebt unseren Garten und er genießt es gerade jetzt im Sommer nachmittags draußen zu sitzen anstatt drinnen. Aber natürlich wird weiterhin genauso Gassi gegangen. Das finde ich auch sehr wichtig.
    Liebe Grüße! :)

    AntwortenLöschen
  7. Schöner Beitrag. Tolle Gedanken, die du dir da gemacht hast. Kann ich so unterschreiben. Ein Hund mit genügend Beschäftigung und Auslauf kann sehr gut ohne Garten auskommen, zumal ein Garten auch keines der beiden Punkte ersetzt.
    Die erste 2 Jahre hatte mein Hund keinen Garten. Jetzt einen kleinen. Und bei diesem Wetter, während ich am Schreibtisch sitze, kann er rein und raus, wie es ihm beliebt. Er ist ein Sonnenanbeter und das nutzt er dann auch aus. Aber ob er nun seine wilden 5 Minuten durch die 100 qm Wohnung düst oder über den Rasen - Ich wage zu behaupten, dass ihm das perse erstmal egal ist. Lieber Gruß

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!