Dienstag, 18. August 2015

Ausserderreihe - Radtour zum See



10 km, was sind schon 10 Kilometer? Oder auch 13 - mit dem Rad doch ein Klacks - für den Punktehund sowieso!

Also los! Mit Navi im Fahrradkorb und Wuffel samt Geschirr an meiner Seite...
Der nette Kartendienst weiß, dass ich mit dem Rad unterwegs bin, das mit dem Hund ist dem Ding egal - ich habe vorher versucht, mithilfe der Satelliten-Bilder vom gleichen Anbieter herauszufinden, ob Radwege oder ähnliches vorhanden sind - war leider nicht komplett zu sehen...

Na ja, umdrehen kann man ja immer!

Das mit dem Navi klappte hin ganz gut, zurück dann - ähm... Später...

Leider hatte ich irgendwie immer die Angst im Nacken, gleich auf ner Autobahn zu landen, die war nämlich die ganze Zeit irgendwie nebenan und mal ganz ehrlich? Für jemanden, der nicht täglich mit dem Auto unterwegs ist, ist die Gegend rund um Schönefeld wirklich ein Graus!!! Es ist unglaublich, wie viele Straßen, Abzweigungen, Winkel, Kurven, Brücken und Ein- und Ausfahrten es dort gibt... Was es aber vielerorts nicht gibt, das sind Fußwege, Radwege oder wenigstens Randstreifen!!! Streckenweise musste ich mitsamt Hund auf der Straße fahren - wirklich nur etwas für absolut verkehrssichere Vierbeiner und diejenigen, die ordentlich am Rad laufen - an besonders unübersichtlichen Stellen bin dann aber auch ich lieber abgestiegen und gelaufen...

Der Verkehr hielt sich glücklicherweise stark in Grenzen, das war sehr angenehm, hat auch was für sich, dass die Autobahn nebenan ist!

Am See selber war ein Vater mit seinen drei Kindern - allesamt zw. 8 und 12 in etwa und na ja, extrem nervig - sie angelten und das am kompletten See - sie rannten hin und her und waren einfach nur laut... An sich habe ich nichts gegen Kinder aber könnte man sie nicht vielleicht etwas animieren, die Frau und ihren Hund am anderen Ende des Sees etwas in Ruhe zu lassen und nicht ständig 2 Meter vor, hinter und neben ihr rumzurennen und die Angel auszuwerfen? Nebenbei musste sich dann natürlich über den kompletten See hinweg unterhalten werden - die Pause hatte ich mir anders vorgestellt... 

Nach etwa einer Stunde also wieder zurück! Seltsamerweise sollten wir nun anders fahren als hin.

Lustigerweise habe ich mich einmal so dermaßen verfahren, dass ich eine Stunde gebraucht habe, um wieder auf den richtigen Weg zu kommen. Ist halt doof, wenn man AUF einer Brücke rechts abfahren soll, der Fußweg aber nur links ist und eine Leitplanke in der Mitte, mit Begrünung - achso und von unten war nicht ersichtlich, dass dort eine für mich fahrbare Abzweigung ist... 
Ich war kurz vor Heulen sag ich Euch...

Aber gut, irgendwann haben wir die Kurve im wahrsten Sinne des Wortes gekriegt und sind nach 5 Stunden und etwa 26 Kilometern wieder zu Hause gewesen.

Aber zwischendurch haben wir schöne Bilder machen können...








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!