Samstag, 26. September 2015

Fräuleins Testlabor: Leckerlies in the Bag


Das Fräulein ist noch immer frustriert vom Shooting zu diesem Beitrag, deswegen übernehme ich, Zweibein, heute mal die Berichterstattung bzgl. unseres Produkttests.


Lange Zeit habe ich nach dem *perfekten* Leckerlibeutel gesucht.
Bisher allerdings hatten alle irgendne Macke - der Verschluss war doof, die Befestigung, das Material, die Öffnung, die Größe und und und...

Nun aber habe ich einen gefunden, der meinem Verständnis von Perfekt sehr, sehr nahe kommt.

Einzig zwei Winzigkeiten würde ich ändern - dazu aber später mehr!

Was ist mir wichtig bei einem Leckerlibeutel?
Erstmal, dass ich ihn überall "ranmachen" kann, Tasche, Hose, Jacke!
Als Nächstes sollte er eine, mit einer Hand zu öffnenden Verschluss haben, denn beim Training muss es mitunter schnell gehen, außerdem habe ich während der Testphase gelernt, danke Zoey, Kya und Finny, dass man ihn auch ebenso schnell wieder zumachen können muss ;-)
Im Zuge dessen habe ich auch beschlossen, dass das Material robust sein sollte und möglichst auch waschbar, sabberfest sollte er sein (dementsprechend auch regenfest) und natürlich muss die Größe stimmen, bringt ja nix, wenn ich alle Viertelstunde nachfüllen muss...

Tja, ich bin nicht einfach... Aber das ist ja mittlerweile auch schon bekannt ;-)

Wie gesagt, ich habe einen (fast) perfekten L-Beutel gefunden und zwar von Alcott Adventures.

Der Ball- und Leckerlibeutel hat einen praktischen Clip, mit dem er sich an Hosen- oder Jackentaschen einhängen lässt, an meine Gassitaschen sowieso und auch an Gürtel oder in horizontal verlaufenden Jackentaschen.


Da ich ihn mitunter auch an Reißverschlüssen einhänge oder aber ein Spielzeug mit dran hänge, habe ich eine kleine Erweiterung vorgenommen und einen Karabiner drangehangen, somit sind ihm keine Aufhäng- oder Dranhäng-grenzen mehr gesetzt (das wäre dann auch einer meiner beiden Verbesserungsvorschläge) :-) 


Die Öffnung ist genauso groß, wie der Beutel selber, man kann also absolut problemlos mit der ganzen Hand hineingreifen und sogar (sollte man verschiedene Leckerlies dabei haben) darin herumwühlen, um das Passende zu finden.


Genial ist der Verschluss - Finger rein, kurzer Druck nach außen: offen - leichter Druck von aussen nach inner: zu.

Wenn man den Dreh erstmal raus hat, dann ist er in einer halben Sekunde auf oder zu.




Mehr als vier Wochen hat uns der Beutel nun begleitet, er hat Labbiattacken überstanden, Regengüße ausgehalten, wurde Hunderte Mal geöffnet und geschlossen, hing überall mal dran, wurde gequetscht, fallen gelassen, durch den Sand/Schotter geschliffen und mit verschiedensten Dingen gefüllt.


Satte 500 Gramm Leckerlis sind kein Problem, auch nass fühlt er sich noch gut an und durch die schöne Form und Größe können auch noch andere Dinge darin Platz finden. Zusätzlich hat er ein kleines Fach auf der Vorderseite, es passen Kotbeutel, ein Ausweis oder ähnliches, eine Pfeife oder aber ein Schlüssel hinein.

Unser Beutel wird uns weiterhin täglich begleiten und ist immer gefüllt mit Leckerlies, Kotbeuteln und der Hundepfeife.


Wünschen würde ich mir noch die Möglichkeit der Farbwahl. Das Grau ist zwar schmutztechnisch mehr als praktisch, meine Farbmacke und ich sind uns aber einig, dass ein oder zwei weitere Farben toll wären...

Übrigens hat Alcott noch mehr tolle Dinge für Abenteuer mit Hund, da bleibt der Einkaufswagen sicher nicht lange leer ;-)

 



 *** in Kooperation mit Alcott Adventures











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!