Dienstag, 20. Oktober 2015

Wenn Gewitter, Feuerwerk und andere Geräusche Angst machen...

Schön wärs so zu Silvester...
... dann muss ein Training her!
Seit Anfang September bereiten wir uns nun auf Silvester vor.
Dabei bauen wir voll und ganz auf das Training nach CumCane® und hoffen so, die Zeit rund um den 31.12. relativ entspannt verbringen zu können.
Bevor wir Euch in einigen folgenden Beiträgen mehr über das Training verraten, beschreiben wir kurz das Problem.


Geräuschangst ist weit verbreitet unter Hunden, es gibt einfach nicht nur viele Geräusche, die die Hunde nicht zuordnen können, sie hören sie auch noch um einiges lauter als wir - da kann ein platzenden Luftballon schon mal Dimensionen einer Gasexplosion annehmen... Nun gibt es Hunde, denen das am ... vorbeigeht, dann welche, die zwar kurz zucken aber dann einfach weitermachen und dann wiederum die, die Angst davor haben. Diese Angst kann sich soweit steigern, dass der Hund nicht nur erschrickt und ggf. unruhig wird sondern auch wirklich in eine Art Starre verfällt...

Wir waren im letzten Jahr das erste Mal zu Silvester in Berlin, die Jahre zuvor haben wir immer bei meiner Schwester in der Einöde verbracht, was Geräuschtechnisch wirklich eine absolute Wohltat war. Leider waren dadurch aber sowohl Allie als auch ich überhaupt nicht mehr gewohnt, was hier "abgeht" zum Jahreswechsel. Ich gebe zu, auch ich kam mir teilweise vor, wie in einem Kriegsgebiet und wohl war mir draußen nicht wirklich... Dass mein Gemütszustand nicht sonderlich förderlich für den vom Fräulein war, muss ich wohl nicht extra betonen? Es kam, wie es kommen musste, das Fräulein war höchst unruhig und lag mit großen Augen neben mir auf der Couch. Sie zuckte bei nahen Einschlägen und das Schlimmste war die Tatsache, dass sie von etwa 14.00 Uhr am 31.12. bis 6.30 Uhr am 01.01. keinerlei Geschäfte verrichten wollte.

Interessanterweise ging Fressen sehr gut! Auch geschlafen hat sie ganz normal (wenn nicht gerade ein Chinaböller am Haus detonierte). Schon mal ein klitzekleiner Hoffnungsschimmer!

Um nicht auf eigene Faust herumzuexperimentieren und es im schlechtesten Fall noch schlimmer zu machen, habe ich mir Hilfe bei Ariane von Dogworkz gesucht.

Sie veranstaltet Workshops zum Thema Geräuschangst und hilft so Hunden und Haltern diese zu überwinden bzw wenigstens zu mildern. Es soll nicht Ziel des Trainings sein, dass der Hund zukünftig entspannt oder desinteressiert durch Häuserschlachten flanieren kann - es soll dazu führen, dass der Hund angstfrei genug zum Urin absetzen ist und zu Hause einen Ort zum Wohlfühlen und entspannen hat.

Das Training umfasst also nicht nur Wege, die Fähigkeit zur Entspannung zu erhöhen und zu konditionieren sowie den Urinabsatz trotz Angst zu ermöglichen sondern auch die Schaffung eines Rückzugsortes zu Hause, der gern und freiwillig aufgesucht wird.

Unser erster Punkt war nun also, neben dem bereits eingeführten Entspannungswort, das Abschalten, Relaxen und Entspannen weiter zu konditionieren und mit weiteren "Hilfsmitteln" zu verbinden.

Dies tun wir mithilfe eines Halstuches und einem Duftöl aus der AROMA Training & Therapie Serie von EasyDogs.

...Fortsetzung folgt...

Kommentare:

  1. Euer Training hört sich interessant an. Charly hechelte letztes Jahr an Silvester 3 Stunden durchgehend. An Schlaf oder gar Entspannung war da nicht zu denken.

    Wir sind gespannt, wie es bei euch weitergeht ...

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin wirklich sehr, sehr gespannt auf die Folgeberichte. Wir haben ja leider ein ganz ähnliches Problem :-/

    Liebste und gaaaanz leise Grüße ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Wir freuen uns, euch mit den Bachblütenkeksen Silvester/Gewitter zu unterstützen und sind schon sehr gespannt, wie es euch ergeht.
    Herzliche Grüße aus Wien

    AntwortenLöschen
  4. Uns geht es ja leider ähnlich... Anne hat Angst und Casper regen die Knaller so sehr auf, dass er bellend durch die Wohnung läuft und dann ganz erschöpft hechelt.
    LG, Caspers Frauchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha, das ist ja dann nochmal schlimmer als hier - vor allem würde der arme Kerl hier ja nach Silvester komplett heiser sein oder vor Erschöpfung umfallen - geht ja am frühen Nachmittag los und endet erst so gegen 6 oder 7 am nächsten Tag...

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!