Freitag, 6. November 2015

Eine Ode an das Medical Training!

Ein Wal, der seine Schwanzflosse aus dem Wasser hält und diese stillhält, obwohl Blut abgenommen wird,
ein Eisbär, der sein Maul auf Kommando öffnet, um das Innere zu begutachten,
ein Pferd,, dass völlig frei steht und eine bis vor Kurzem noch beängstigende Handlung an sich durchführen lässt
oder auch ein Hund, der sich bereitwillig die Krallen schneiden lässt.
Das alles sind (nur einige) Beispiele dafür, wie gut Medical Training (MT) funktioniert.
Ich hatte vor Kurzem das Glück, in diese faszinierende Materie einsteigen zu dürfen und bin schier begeistert! 
Was öffnet uns das für Welten? Sicher, das Fräulein hat bisher alles über sich ergehen lassen, was der IWSW normalerweise so tut - entspannt war das aber nicht, eher ängstliche Starre!
Umso mehr beeindruckten mich die Beispiele, die ich sah, die Videos und Bilder, die Tiere zeigten, die kooperierten, obwohl selbst unangenehme Dinge passierten, freiwillig und ohne Angst.
Noch mehr aber beeindruckte mich, dass auch wir, Allie und ich das erreichen können, mit nur ganz kleinen Trainingsschritten!

Ich verstehe ehrlich gesagt, gar nicht, warum ich weder Zeitungsartikel, noch Webinare oder Bücher zum Thema gefunden habe!

Wenn Ihr die Möglichkeit findet, an einem Seminar/Workshop/ o.ä. zum MT teilzunehmen, dann tut das! Es lohnt sich, versprochen!

Wir stehen gerade ganz am Anfang des Trainings (das nun täglich in unseren Alltag integriert wird) und werden noch einiges darüber berichten, es ist sehr umfangreich aber seitdem ich "eingetaucht" bin, bin ich felsenfest der Meinung, dass es definitiv zu den Basics der Hundeerziehung gehören sollte.
Übrigens kann man auch mit Katzen trainieren (warum auch nicht, was bei Pferden, Walen, Affen, Eisbären und anderen Wildtieren funktioniert, das klappt noch besser bei unseren Haustieren!) und wenn ein Tierarztbesuch positiv verläuft, wer nimmt dann Schaden?

Ganz zu Anfang muss ich aber sagen, ohne Markerwort oder Clicker ist das Ganze eher schwierig, wer also Interesse am MT hat der sollte sich zuerst mit dieser Art des Trainings befassen.

Nun ist es Zeit, für eine weitere Trainingseinheit, wir sind gerade dabei, die Untersuchung der Ohren und das Reinigen bzw. die Eingabe von Tropfen oder ähnlichem positiv zu gestalten! Das Ganze dauert nur wenige Minuten, wir machen aber jedesmal Fortschritte, wirklich atemberaubend!

Haben wir Euer Interesse geweckt? Wollt Ihr mehr wissen, vielleicht sogar Videos sehen? Habt Ihr Interesse an einem Webinar über das MT?

Dann lasst es uns wissen!

(Ihr seht auf dem Bild eine erwartungsfrohe Allie auf ihrer "Arztdecke", eine Schüssel mit 20 Jackpots (gekochter Schlund, Danke, Jadi ;-) ), eine leere Schüssel für Fehlversuche, das erklären wir auch noch), den normalen Leckerliebeutel und unser nachgestelltes Instrumententablet mit allerhand ungeliebten Accessoires...
Kann losgehen!)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!