Samstag, 14. November 2015

Wenn Gewitter, Feuerwerk und andere Geräusche Angst machen II

Wir können hier nur einen relativ kleinen Abriss unseres Trainings zeigen, denn wir können und wollen die professionelle Anleitung durch einen versierten Trainer nicht ersetzen.

Insgesamt aber wollen wir Euch natürlich teilhaben lassen und deswegen erzählen wir nun von unseren bisherigen Schritten.


Unterstützt werden wir im Training von Ariane von Dogworkz, die nach CumCane® arbeitet,
Unsere *Hilfsmittel* stellen wir Euch nun nach und nach in einzelnen Beiträgen vor...
Wie haben wir begonnen?
Zu allererst: FRÜHZEITIG!
Bereits im August habe ich Accessoire Nummer eins eingeführt.
Ein Halstuch aus der Easy Dogs AROMA Training & Therapie Serie inkl. Duftöl.

Zitat der Webseite:
In ängstigenden und stressigen Situationen ist die Easy Dogs AROMA Training & Therapie Serie empfehlenswert: Der Hund kann lernen Entspannung, den Gegenspieler von Angst, Aggression und Aufregung, mit verschiedenen Signalen in Verbindung zu bringen. Ist das Easy Dogs Hundehalstuch „Cool Down“ mit einem Duft als Entspannungssignal aufgebaut, kann es dem Hund angelegt werden, um ihm stressende Situationen zu erleichtern. 

Wichtig ist bei den Halstüchern, dass sie nicht geknotet werden (die Easy Dogs Tücher haben deswegen Druckknöpfe), denn sollte der Hund doch mal in Panik geraten, kann es zu Verletzungen führen, wenn er versuchen sollte, es sich abzustreifen oder irgendwo hängen bleiben sollte.
Ferner sollten Tuch und Öl langsam eingeführt werden, als erstes sollte man schauen, ob der Hund das Duftöl überhaupt mag, bzw. wäre es sogar noch besser, alle mal zum Schnüffeln auszuprobieren (da ist dann auch wieder der versierte Trainer gut, die haben nämlich alle zur Hand, um sie durchzutesten).


Die Öle reichen ewig, braucht man ja nur einen bis drei Tropfen und auch die nicht täglich...


Ok, wir haben das Halstuch, wir haben das Öl - und nu?

Die Hundenase ist fein, sehr fein! Aus diesem Grund binden wir nicht sofort das in Öl getränkte Tuch um den Hundehals sondern fangen mit einem einzigen Tropfen an und legen das Tuch erstmal nur in die Nähe des Hundes, wenn er ganz entspannt liegt, besser noch schläft...
Nach etwa einer Woche habe ich Allie das Tuch zum ersten Mal umgelegt als sie abends neben mir auf der Couch lag.
Es wird nun täglich auf der Couch angelegt.


Da wir noch mitten im Training sind, sage ich noch nichts über evtl. Erfolg oder auch nicht (bin aber bisher sehr angetan, um nicht zu viel zu verraten).












Grundlagen zum Entspannungstraining findet Ihr hier.
Einen weiteren Bericht zum Einsatz bei Gewitterangst findet Ihr hier.
Und auch Anna von Canistecture hat schon was zum Thema geschrieben: Klick.




Nächste Woche erzählen wir Euch mehr, zb, warum wir uns eigentlich noch einen Hundeschlafsack zulegen wollen, warum pieschern fest in unserem Wortschatz verankert wurde und, welche Dinge nun noch hier eingezogen sind...



***In Kooperation mit Easy Dogs

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!