Samstag, 30. Januar 2016

Fräuleins Testlabor: Wir geben uns die Kugel - oder aber: unsere Hausapotheke!

Wir stehen auf Homöopathie!
Frauchen, weil sie meint, das hilft, ich, weils die, wenn, dann immer mit Leberwurst gibt!
Klaro, wenn was blutet, gibts n Pflaster oder nen Verband - für viele andere Problemchen aber, egal, ob bei mir, den Katzen oder aber den Zweibeinern, da gibts auch mal ne Kugel.


Damit Frauchen Medikamentenschrank nicht überquillt (gibt ja über 5000 homöopathische Mittel) und die Apotheke auch mal mit auf Reisen kann, musste eine homöopathische (Taschen)Hausapotheke her.
Am besten haben uns die von Sanavit gefallen. Dort gibt es verschiedene Varianten, was die Potenzen und die Anzahl der Mittel betrifft.



Aber mal ein ganz kurzer Abriss, was Homöopathie überhaupt ist.

Der Grundgedanke, der allem zu Grunde liegt: 
"Similia similibus curentur" = "Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden".
Der Arzt Dr. Samuel Hahnemann hat diesen Satz geprägt und ist der Gründer der Klassischen Homöopathie, deren Wurzeln bis in die Antike reichen. Er fand heraus, dass verschiedenste Mittel bei gesunden Probanden ganz bestimmte Symptome hervorriefen, Bei Kranken, die genau diese, bei den Gesunden beobachteten Symptome aufwiesen wiederum, halfen genau die Mittel gegen die Krankheitsanzeichen.
Es werden unterschiedlichste Grundstoffe verwendet, von Pflanzen, Tieren, Metallen, Mineralien und chemischen Elementen haben fast alle Substanzen einen Platz in der Homöopathie gefunden.
Um ein homöopathischen Arzneimittel herzustellen, werden die Grundstoffe einer sogenannten Potenzierung unterzogen.
Das bedeutet, sie werden wiederholt (meist im Verhältnis 1:10 oder 1:100) mit Wasser oder auch Alkohol verschüttelt oder mit Milchzucker verrieben.
Ursprünglich wurde dies aufgrund der Toxizität vieler der verwendeten Substanzen getan, später dann wurden alle Mittel potenziert, um u.a. die sogenannte Erstreaktion (auch Erstverschlimmerung genannt, hierbei verstärken sich die bestehenden Symptome kurzzeitig - für den Homöopathen ein gutes Zeichen, das heißt, dass das richtige Mittel gewählt wurde - diese tritt aber nicht immer auf) abzuschwächen.
Auf die Potenzen selber möchte ich nun nicht näher eingehen, das würde dann doch wieder z u einem allzu langen Text führen.
Hier hat Sanavit aber die wichtigsten Daten aufgeführt.
Nun aber zu unserer homöopathischen Hausapotheke.

Wir haben uns für die mittlere Potenz D12 entschieden und 30 Mittel zu je 1,2 Gramm darin.

Unsere Mittel:
  1. Aconitum (u.a. ein Notfallmittel)
  2. Apis Mellifica (u.a. bei Insektenstichen)
  3. Argetum Nitricum (u.a. bei nervösem Durchfall)
  4. Arnica (u.a. bei Verletzungen)
  5. Arsenicum Album (u.a. bei Erbrechen und Durchfall)
  6. Belladonna (u.a. bei Sonnenbrand)
  7. Bellis Perennis (u.a. bei Blutergüssen)
  8. Bryonia (u.a. bei Entzündungen der Atemwege)
  9. Calendula (u.a. bei Verletzungen und Störungen der Wundheilung)
  10. Cantharis (u.a. bei Nieren- und Blasenentzündungen)
  11. Chamomilla (u.a. bei Mittelohrentzündungen)
  12. China (u.a. bei nervöser Überreizung) 
  13. Cuprum Metallicum (u.a. bei Magen- und Darmkoliken)
  14. Dulcamara (u.a. bei Beschwerden aufgrund von Unterkühlung, zb Schnupfen)
  15. Ferrum Phosphoricum (u.a. bei Fieber)
  16. Graphites (u.a. bei Ekzemen)
  17. Hepar Sulfuris (u.a. bei akuten, eitrigen Entzündungen)
  18. Hypericum (u.a. ein Nervenmittel)
  19. Ignatia (u.a. ein Kummermittel)
  20. Ipecacuanha (u.a. bei Übelkeit)
  21. Lachesis (u.a. bei Kopfschmerzen)
  22. Ledum (u.a. bei Muskel- und Gelenkschmerzen)
  23. Magnesium Phosphoricum (u.a. bei Krämpfen)
  24. Nux Vomica (u.a. bei Rückenschmerzen)
  25. Pulsatilla (u.a. ein Frauen- und Kindermittel)
  26. Rhus Toxicodendron (u.a. bei Herpes)
  27. Ruta (u.a. bei Verstopfung)
  28. Silicea (u.a. bei Zahnfleischentzündungen)
  29. Staphisagria (u.a. Beschwerden nach OPs)
  30. Symphytum (u.a. bei Knochenbrüchen)
(Das alles sind nur ganz knappe Beispiele und sollten bei starken Problemen weder einen Arztbesuch ersetzen, noch den beim Homöopathen/(Tier)Heilpraktiker.
Wie bei einem normalen Erste-Hilfe-Set sollten auch homöopathische Mittel nur zur Erstversorgung oder zur Unterstützung eingesetzt werden (oder aber bei großer Erfahrung). Zwar ist auch bei der Wahl eines falschen Mittels keine Nebenwirkungen oder ähnliches zu erwarten ABER bei Notfällen etc. kann es ohne ärztliche Hilfe gefährlich werden!)

Glücklicherweise haben wir seit dem Einzug unserer Hausapotheke noch keine Verwendung für ihren Inhalt gehabt, sobald sie zum Einsatz kommt, werden wir aber auch berichten...


Die Maße unserer Hausapotheke sind wirklich so gewählt, dass sie immer und überall mit kann, egal ob auf Ausflügen oder auf Reisen - dafür findet sich immer ein Plätzchen!
Sanavit hat aber nicht nur verschiedenste homöopathische Mittel und Sets, auch Schüßler Salze, Bachblüten, Kräuter, Bücher, Aromaöle uvm finden sich im umfangreichen Sortiment.




***in Kooperation mit Sanavit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!