Freitag, 5. Februar 2016

Ein Kochkurs für Hunde...


...-halter!

Ja, Ihr lest richtig! Das gibt es! Und wir waren da! Und wißt Ihr noch was? Es war GE(N)I(A)L!!!

Kochkurs ist an sich nicht so ganz richtig, denn gekocht hat dort keiner - gebacken ja, aber dazu komme ich später, es ging mehr ums barfen.


Veranstaltet wurde das Ganze von Julia und Steffi und die beiden haben das großartig gemacht! Obwohl ich zu Anfang sagte, dass sie mich gar nicht beachten sollen, ich nur stiller Zuhörer sein werde und Fotos machen will, wurde ich komplett einbezogen und vollständig integriert. Viele der Teilnehmer und die beiden Veranstalterinnen kannten sich bereits und trotzdem fühlte ich mich kein bisschen fremd!

Der Kurs gliederte sich in zwei Teile, die Theorie leitete Steffi, Inhaberin von Dogmenti und der Berliner Köter und die Praxis kam von Julia, die nicht nur Gründerin des UBBC e.V. ist, sondern auch Inhaberin von: Hundetraining - Tiergestützte Therapie J.t.N und in der Kochschule Mitte Kochkurse für Menschen gibt. Ein absolut beeindruckendes Team also!

Die Location war die Kochschule Berlin Mitte und absolut perfekt, viel Platz, alles Mögliche an Equipment und natürlich bestens geeignet, um an mehreren Plätzen gleichzeitig zu arbeiten...

Nachdem sich alle Teilnehmer kurz vorgestellt hatten, ging es auch schon ans Eingemachte - wer füttert wie und welche Fütterungsarten gibt es überhaupt? Warum füttert wer was?

Was ist artgerechte/natürliche Fütterung und warum ist diese gut (oder vielleicht sogar besser als andere Arten der Fütterung)? Wie ist diese aufgebaut und was frißt so ein Hund eigentlich in freier Natur?

Weiter ging es dann, indem wir unsere nun gewonnenen Erkenntnisse mit dem verglichen, welche Inhaltsstoffe ein Fertigfutter beinhaltet und wie die Deklaration aussieht, was sie beinhalten muss und wie einige Hersteller versuchen, ihre Kunden hinters Licht zu führen.

Nicht falsch verstehen - Fertigfutter (egal ob Trocken oder Nass) wurde zu keiner Zeit verteufelt - im Gegenteil, es wurde explizit darauf eingegangen, woran man ein gutes Futter erkennen kann und was es zu beachten gilt.

Das Skript war sehr umfangreich und ausführlich, leicht verständlich und auch für den Hausgebrauch äußerst praktisch! Verschiedenste mögliche (Barf)Zutaten wurden einzeln aufgeführt, inkl. Nährwerten und positiver Eigenschaften, giftige Lebensmittel aufgelistet und im Anhang befand sich eine wirklich und wahrhaftig grandiose Liste mit der Erklärung verschiedenster Begriffe aus Futtermitteldeklarationen.

Und was kommt nach der Theorie? Die Praxis :-)

Hier kamen alle, einige zum ersten Mal, mit den wichtigsten Grundzutaten beim barfen in Berührung und begonnen wurde mit der Herstellung gesunder Leckerlies!
Sehr guter Start ;-)



Während diese dann im Backofen vor sich hin buken, wurden die (auch) im Skript befindlichen Rezepte für 3 verschiedene Menüs nachge"kocht".
Von der Alltagskost (Rind) über ein Geflügelmenü bis hin zur allergietauglichen Mahlzeit war für jeden was dabei und es wurde nun fleissig portioniert, püriert und eingetütet.
Ja, alles, was dort zusammengestellt wurde, durfte hinterher in Doggybags mit nach Hause genommen werden, inkl. der selbstgemachten Goodies.


Eine absolut gelungene Veranstaltung mit tollen Veranstalterinnen, super Teilnehmern und einer wirklich angenehmen Atmosphäre! Eine absolute Empfehlung für jeden, der sich nicht nur in der Theorie mit der Ernährung seines Vierbeiners beschäftigen, sondern auch mal praktische Tipps mit auf den Weg bekommen möchte (und vielleicht auch die Scheu vor den Rohmaterialien verlieren will).

Last but not Least möchte ich noch kurz erwähnen, dass Hunde an sich nicht am Kochkurs teilnehmen dürfen (macht auch Sinn, beim Futter hört der Spaß ja oftmals auf), für Fräulein Punkt aber eine Ausnahme gemacht und sie wirklich herzlich aufgenommen wurde - natürlich inkl. Naschereien direkt vom Büffet - VIELEN DANK dafür!!! (ich darf auch nicht ganz ohne Stolz erwähnen, dass sie sich wirklich gut benommen hat und das trotz der vorhandenen Verlockungen).




 Vielen Dank an Steffi und Julia für die Chance, an dem Kurs teilzunehmen!!!

Kommentare:

  1. Was es alles gibt... Ich weiß nicht, ob ich für Socke kochen würde, wenn sie gesund wäre. Ich glaube ich würde versuchen zu barfen.....Wir kochen für Socke, weil sie krank ist. Dafür wäre der Kurs wahrscheinlich auch nicht geeignet.

    Wir haben unsere "Rezepte" von der behandelnden Klinik und der TU -München. Es gibt wenig Chancen auf Abwechslung, vielleicht mal beim Obst und Gemüse je nach Saison. Und so kochen wir für Socke seit März 2013 und hoffen sehr, es noch lange tun zu dürfen.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja eine tolle Sache - obwohl ich ja jetzt auch schon etwas länger barfe und meine Ernährungsberaterin immer an meiner Seite weiß (zumindest virtuell) ;-), würde ich sofort so einen Kurs besuchen. Hört sich nach viel Spaß an und ein Treffen mit Gleichgesinnten ist ja immer schön :-)

    Liebste Grüße

    AntwortenLöschen
  3. ganz große klasse, an so einem tollen treffen hätte mein frauchen sicher großes interesse nur leider findet sowas nicht in unserer nähe statt :(

    ich wünsche euch ein wautolles wochenende und morgen einen kuscheligen valentinstag...hoffe es regnet nicht ;)

    herzliche grüße, luana

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    auf einem von den Fotos oben ist ein Backblech mit Kügelchen aus Fleisch (?) zu erkennen. Haben Sie das Rezept? Dürfte ich es eventuell bekommen?

    Vielen Dank!
    LG
    Galyna

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!