Samstag, 6. Februar 2016

Fräuleins Testlabor: noch ein Tagebuch?



UND OB!!!

Dass wir uns für die Dummyarbeit interessieren, haben wir Euch ja letztens schon erzählt und Euch zu Einstieg ein Buch empfohlen, welches uns sehr gut gefallen hat.





Da Frauchen ja bekennender Fan von Listen, Plänen und Aufzeichnungen ist, brauchte sie (natüüürlich) auch für das Dummytraining ein Tagebuch, um unsere gemeinsamen Fortschritte dokumentieren zu können.




Auch kein Geheimnis ist ja unsere Vorliebe für die Trainingsagebücher von Easy Dogs. Da lag es natürlich nur nahe, dass wir uns auch für die Dummytraining eines verwenden.


Und, was soll ich sagen? Auch hier wieder: volle Punktzahl!!! 



Wie alle Easy Dogs Trainingstagebücher, beginnt auch dieses mit zahlreichen Tipps fürs gemeinsame Training - angefangen bei ganz grundsätzlichen Dingen bis hin zur richtigen Ausrüstung.


Es folgen Seiten für das Notieren der Übungstermine, verschiedener Belohnungsmöglichkeiten und für die verwendeten Signale (Laut-, Sichtzeichen oder Pfiffe, z.B.).

Danach dann folgt die ausführliche Ausfüllanleitung und die im Trainingstagebuch verwendeten Begriffe werden kurz erläutert.

Und schon gehts los mit dem Training!!!

Egal ob Datum, Ort, Wetterlage, Bodenverhältnisse, Markieren, Verlorensuche oder Einweisen, alles findet seinen Platz und auch für Skizzen und Besonderheiten steht Raum zur Verfügung.



Wieder ein sehr gelungenes Tagebuch, das durch seine praktischen Abmessungen immer und überall dabei sein kann, so dass man schon unterwegs und während des Trainings die Möglichkeit hat, alles Wichtige festzuhalten.

Selbstverständlich kann man auch ohne Tagebücher trainieren, aber Frauchen findet es immer toll, wenn sie (gerade auch wenn man manchmal denkt, dass man nicht vorankommt) die kleinen Fortschritte erkennen kann und auch nachzuvollziehen ist, dass beispielsweise eine ganz winzige Änderung (zb Größe des Dummys) auf einmal DEN Unterschied ausmacht... Vor allem aber helfen sie einem überhaupt erstmal feststellen zu können, was man schon versucht hat und man so überhaupt erst die Chance bekommt, generell wahrzunehmen, dass man etwas ändern kann bzw. an welcher Stelle dies möglich ist...

Und da es auch mein Selbstbewusstsein ungemein stärkt, wenn Frauchen sich über unsere gemeinsamen Leistungen und Fortschritte freut, kann ich Euch nur raten, es auch einmal mit einem Trainingstagebuch zu probieren - egal, ob das nun fürs Dummytraining, Mantrailing, für Alltagsübungen oder was auch immer ist (Easy Dogs bietet für fast jedes Training das Passende Tagebuch), zumal auch die stets am Anfang vorhandenen Tipps sehr, sehr nützlich und hilfreich sind.

Nun aber genug geschwärmt, wir gehen jetzt auf Menschensuche, natürlich mit dem passenden Tagebuch im Gepäck ;-)

Eure Allie




P.S. Dummytraining kann man übrigens zu jeder Tages- und Jahreszeit und in jedem Gelände machen, man braucht auch nicht unbedingt echte Dummys! Wir verwenden notfalls auch mal den Schlüssel oder ein Spiely und für die Wasserarbeit kann auch mal ne Pfütze herhalten ;-)



 
 
 
 






***in Kooperation mit Easy Dogs

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!