Donnerstag, 26. Mai 2016

Buch: Der Mensch-Hund-Code

Heute möchte ich Euch ein Buch des Kosmos Verlages vorstellen. Es ist im März diesen Jahres erschienen und der Titel trägt den verheißungsvollen Namen: Der Mensch-Hund-Code. Die Buchbeschreibung lautet folgendermaßen:
*Als Rudeltiere wollen Hunde wissen, wie sie sich am Menschen orientieren können. Der Mensch wiederum möchte verstehen, wie sein vierbeiniger Freund „tickt“ und ist bereit, zahlreiche Trainingsmethoden auszuprobieren – meist ohne Erfolg. Doch wie findet der Hundehalter einen zuverlässigen Weg im Umgang mit seinem Hund? Günther Bloch und Elli H. Radinger beobachten seit Jahrzehnten wilde Hunderudel und Haushundegruppen und haben sich abgeschaut, wie Hunde untereinander agieren. In ihrem neuen Buch geben sie Hundehaltern verhaltenspsychologische Tipps zum Entschlüsseln des „Mensch-Hund-Codes“.*


Die beiden Autoren sind in der Hundeszene ziemlich bekannt und auch recht angesehen, haben bereits einiges an Literatur veröffentlicht, auch gemeinsam, und blicken auf jahrelange Erfahrung im Umgang mit Mensch-Hund-Teams zurück.
Dementsprechend hohe Erwartungen hatte ich an das Buch. Vorher gelesene Veröffentlichungen von Herrn Bloch haben mich zuversichtlich gestimmt, gefiel mir doch sein Schreibstil sehr! Und auch der Text auf der Rückseite des Covers versprach:
*..., liefern die Autoren in ihrer bekannt unterhaltsamen Art...*
Leider ist diese aber im vorliegenden Buch kaum bis gar nicht ausgeprägt. Man kann, blendet man die immer und immer wieder auftretenden Verteidigungen gegen Angriffe anderer "Mit-Hunden-Tätiger" (die m.M. nach in dem Buch völlig deplatziert sind, kauft der Großteil der Leute ein Buch doch, weil sie den/die Autoren mögen oder wenigstens neutral gestimmt sind) aus, einiges an über Hunde und ihr Verhalten lernen, sowohl über das von freilebenden als auch über das von Hunden mit Menschenanschluss.
Interessant war für mich zb (u.a.) der Teil mit Tests zur Bindung zwischen sich selbst und dem eigenen Vierbeiner. Zwar habe ich noch keinen davon durchgeführt (mangels fremder Personen zum Mitmachen) aber spannend wäre solch ein Test schon...
Auch die Studien an freilebenden Hunden waren sehr spannend, ebenso der Teil über Rituale, Bedürfnisorientierung und Vorbildfunktion. Ich konnte meine Kenntnisse übers Lernen vertiefen und kleine Wissenslücken füllen.

Versteht mich also bitte nicht falsch! Die fachliche Kompetenz der beiden ist unbestritten und ganz sicher hat jeder Leser des Buches den einen oder anderen Aha-Effekt während der Lektüre aber leider ist der Stil des Buches nicht meiner.
Es kommt kein wirklicher Fluss beim Lesen auf - ich selber bin ein wahrer Fan von Bandwurmsätzen und jongliere auch gern mal mit dem einen oder anderen Fremdwort - hier aber nimmt das alles irgendwie Überhand.
Mehr oder weniger bin ich durch das Buch gestolpert, habe öfter Pausen gemacht, Kapitel nur überflogen, bin wieder zurückgegangen und habe nochmal von vorn angefangen...
Das kenne ich so sonst nur von (auch als solcher deklarierter) Fachliteratur und selbst da gibt es Autoren, die es schaffen, dass man "im Fluss" lesen kann.

Nochmal erwähnen möchte ich auch, dass ich es leider sehr anstrengend fand, wie oft auf die Meinung von Kollegen (oder solcher, die sich als solche sehen) eingegangen wurde - wen interessierts?
Das ist EUER Buch, Günther und Elli - da interessiert es mich nicht, wie andere Euch oder Eure Arbeit/Ergebnisse sehen oder beurteilen. Sicher könnt Ihr andere darin beurteilen, verteidigen müsst Ihr Euch aber nicht (dafür gibt's Interviews u.ä.).

Mein Fazit:
Auf einer Bewertungsskala von 0-5 Knochen  bekommt das Buch: 
Wer sich selber ein Bild machen möchte, der kann das Buch hier bestellen (gern könnt Ihr uns von Eurer Erfahrung berichten):

Verlag: Kosmos

Produktdetails:

176 Seiten
151 Farbfotos
laminierter Pappband
249 x 178 mm (LxB)
1. Auflage 2016
ISBN: 978-3-440-13410-8
Art.-Nr.: 13410

 *** in Kooperation mit dem Kosmos Verlag






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar!